Was man zu verstehen gelernt hat, fürchtet man nicht mehr.

Marie Curie

Jury des UMSICHT-Wissenschaftspreis 2021

Die Jury setzt sich aus ausgewählten Wissenschaftlern, Unternehmern, Selbständigen, Journalisten sowie PR-Fachleuten zusammen.

KATEGORIE WISSENSCHAFT

Christian Basler, Technischer Vorstand Energieversorgung Oberhausen AG
Dr. Thomas Mathenia, Mitglied UMSICHT-Förderverein
Carmen Michels, Geschäftsführung FKuR Kunststoff GmbH
Prof. Anke Nellesen, Hochschule Bochum (Denomination ‚Nachhaltigkeit mit techn. Ausrichtung‘)
Manfred Lange, GWI Gas- und Wärme-Institut Essen e. V.
Klaus Lerch, TZU Technologiezentrum Umweltschutz Management GmbH
Oliver Mebus
Dr. Günter Zahn
Dieter Hoffmann, HATECHNO GmbH
Prof. Wolfgang Benesch
Prof. Görge Deerberg, Fraunhofer UMSICHT
Dr. Stefan Haep, Institut für Energie- und Umwelttechnik e. V. (IUTA)
Bernd Homberg
Prof. Rolf Kinne, Wissenschaftsforum Ruhh e. V.
Dr. Susanne Raedecker, AGR GmbH, stellv. Vorstand UMSICHT-Förderverein
Dr. Volkhard Riechmann
Dr. Jürgen Wegner, ChemQuest Europe

 

KATEGORIE JOURNALISMUS

Erwin Diederich, Mitglied des Aufsichtsrates der Prokon Regenerative Energien eG.
Sandra Naumann, Fraunhofer UMSICHT, Wissenschaftsforum Ruhr e. V.
Burkhard Drescher, CEO Innovation City Management GmbH
Christopher Schrader, Wissenschafts-Journalist
Prof. Volker M. Banholzer, Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm
Adrian Lobe, Kolumnist Spektrum der Wissenschaft
Franz-Josef Kniola, ehem. Landtagsmandat, Innenminister
Iris Kumpmann, Fraunhofer UMSICHT
Wilhelm Kurze, Verlagsagentur Karl-Maria Laufen
Andreas Weber, Fraunhofer UMSICHT
Thomas Welt, wiss. Mitarbeiter von Prof. Grönemeyer und Wissenschaftsforum Ruhr e. V.

 

Statements zum UMSICHT-Wissenschaftspreis

Ich engagiere mich in der Jury, weil ich junge Wissenschaftler*innen im Ruhrgebiet unterstützen möchte und stolz darauf bin, dass mit dem Fraunhofer UMSICHT ein praxisnahes Forschungsinstitut an unserer Zukunft arbeitet.

Markus Werntgen-Orman

Stadt Oberhausen, Umwelt-Dezernat

Ich engagiere mich in der Jury, weil die Beiträge eine große Themenvielfalt aufzeigen, informativ, interessant und kurzweilig sind. Die Jury arbeitet gewissenhaft und auf einem hohen fachlichen Niveau; die Organisation ist erklassig.

Christian Dickenhorst

Sachbuchautor

Journalistische Beiträge beeinflussen die gesellschaftliche und politische Meinung in starkem Maße. Um so wichtiger ist es, dass Beiträge nicht nur gut gemacht und interessant sind, sondern auch richtig in den Fakten.

Franz-Josef Kniola

ehem. Landtagsmandat, Innenminister

Ich engagiere mich in der Jury, weil ich die zielgruppenadäquate Vermittlung komplexer Wissensinhalte aus dem Bereich der Ökologie für eine der gesellschaftlich relevantesten Aufgaben des Journalismus halte.

Thomas Welt

wiss. Mitarbeiter von Prof. Grönemeyer und Wissenschaftsforum Ruhr e. V.

Ich engagiere mich in der Jury, weil ich es für wichtig halte, dass besondere Leistungen junger Menschen im Bereich der Naturwissenschaften deutlicher wahrgenommen werden und damit die Motivation zur Beschäftigung mit naturwissenschaftlichen Themen zunimmt.

Günter Zahn

Mitglied des UMSICHT-Fördervereins